Best of Paris: Die besten Insidertipps aus der französischen Hauptstadt!

Paris Bucketlist: Die besten Paris-Tipps auf einen Blick!

 

Seitdem meine Mutter vor einigen Jahren in einen Vorort von Paris gezogen ist, sind wir regelmäßig in der französischen Hauptstadt. Weil ich immer mal wieder von Lesern sowie Freunden und Bekannten nach meinen Paris Tipps gefragt werde, habe ich diese vor einiger Zeit in einem Blogbeitrag zusammengefasst. Neben allgemeinen Tipps findet ihr wie immer auch Spartipps sowie Tipps, die besonders für Familien mit Kindern interessant sind.

Die Tipps zu empfehlenswerten Hotels und Übernachtungsmöglichkeiten findet ihr nun in einem separaten Beitrag hier auf meinem Blog.

 

 

Allgemeine Infos über Paris

Paris liegt im Norden Frankreichs und ist mit über 2 Millionen Einwohnern die fünftgrößte Stadt der EU. Zählt man die Vororte mit, kommt man sogar auf über 12 Millionen Einwohner,  was Paris nach London zur zweitgrößten Metropole Europas macht. Der Fluss Seine teilt die französische Hauptstadt in einen nördlichen und einen südlichen Teil.  Paris besteht aus 20 Stadtbezirken, den sogenannten Arrondissements und zählt aufgrund seiner zahlreichen Sehenswürdigkeiten (Eiffelturm, Triumphbogen etc.) und seinem Rufs als Stadt der Liebe zu den beliebtesten Reisezielen Europas.

 

 

Die Anreise

Über die verschiedenen Anreisemöglichkeiten und ihre Vor – und Nachteile habe ich hier bereits geschrieben. Mein klarer Favorit ist die Anreise per Bahn – genauer gesagt mit dem Eurostar (früher: Thalys). Ab dem Ruhrgebiet braucht man für die knapp 500 km nur 4 Stunden (mit dem Auto sind es ca. 5 1/2 Std.)  und man befindet sich im Gegensatz zur Anreise mit dem Flugzeug nach der Ankunft am Gare du Nord, also mitten in Paris. Auch der Preis ist fair – zumindest wenn man frühzeitig bucht: Mit etwas Glück kann man Thalys-Tickets für 35 € pro Strecke ergattern. Noch günstiger ist übrigens eine Anreise mit dem Flixbus – die Fahrtzeit (zwischen 9 und 12 Stunden) ist mir aber definitiv zu lang! Tipp: Falls ihr mit dem Zug anreist und viel Gepäck dabei habt, würde ich für den Transfer zum Hotel ein Uber „Taxi“ verwenden. Wie das funktioniert, erkläre ich euch weiter unten.

Hier geht es zu meinem Eurostar Erfahrungsbericht.

 



Paris Bucketlist: 10 Dinge, die ihr in der französischen Hauptstadt unbedingt machen solltet!

 

  1. Den Eiffelturm besuchen
  2. Eine Bootsfahrt auf der Seine machen
  3. Torte aus dem Café Angelina im Jardin des Tuileries essen
  4. Die Mona Lisa im Louvre entdecken.
  5. Notre Dame besuchen
  6. Vom Triumph Bogen aus über die Champs-Élysées spazieren
  7. Die Atmosphäre auf der großen Treppe vor der Sacré-Cœur genießen
  8. Einen Kaffee auf dem Place du Tertre trinken
  9. Von der Terrasse der Galeries Lafayette über die Stadt blicken
  10. Die Katakomben von Paris besichtigen. 

 

#1: Den Eiffelturm besuchen

Der Eiffelturm steht als absolutes Highlight der Stadt natürlich ganz oben auf jeder Paris-Bucketlist. Die beste Aussicht auf den Tour Eiffel habt ihr am Trocadero. Die Metro Linien M 6 und M9 halten an der gleichnamigen Station und  bieten einen perfekten Blick auf den  324 Meter hohen Tour Eiffel. Von hier aus geht es dann runter zum Turm.

 

eiffelturm_spartipp

 

Aufgrund der Sicherheitskontrolle, der Wartezeiten an den Kassen (1 – 2 Std.) UND Aufzügen (ca. 15-30 Min). solltet ihr unbedingt genug Zeit für euren Besuch einplanen. Die Wartezeit lässt sich durch eine dieser 3 Möglichkeiten verkürzen:

 

  1. Ihr bucht euer Ticket einige Wochen (!) im Voraus hier auf der offiziellen Seite des Eiffelturms.
  2. Ihr kauft Tickets „ohne anstehen“ über die getyourguide App Affiliate Link
  3. Ihr verzichtet auf den Aufzug und nehmt die Treppe bis zur 2. Etage. Das ist die günstigste Möglichkeit, um den Eiffelturm zu besichtigen und kostet für Erwachsene nur 10,20 € (+ optional: Aufzug zur Spitze) Außerdem ist die Schlange am Fußgänger – Ticketschalter „Escaliers Acces“  viel kürzer! Und: Für den Weg hinunter dürft ihr sogar den Aufzug nutzen.

Tipp: Falls ihr euch für Aufzug-Tickets entscheidet, solltet ihr unbedingt in der 1. Etage aussteigen und über die transparenten Aussichtsplattformen laufen oder einen Kaffee mit Blick über die Stadt trinken. Champagner gibt es in der 3. Etage zum Preis von 13 € pro Glas. 1 x im Leben kann man sich das mal gönnen, finde ich!

eiffelturm_spartipp_zu_fuss

 

eiffelturm_plattform_glas

 

Preise für eine Besichtigung des Eiffelturms:

 

  • Erwachsene zur 2. Etage: 18,10 €, zur Spitze: 28,30 €
  • Jugendliche zur 2. Etage: 9 €, zur Spitze: 14,10 €
  • Kinder (4-11) zur 2. Etage: 4,50 €, zur Spitze:  7,10 €

 

Tipp: Ich würde definitiv die Summit-Tickets zur Spitze des Turms buchen. Bei schönem Wetter ist ein Picknick auf dem Rasen vor dem Eiffelturm eine tolle Idee! Außerdem solltet ihr euch unbedingt eine Runde auf dem Karussell gönnen. Ihr findet es, wenn ihr Richtung Seine lauft. Nach der Besichtigung des Eiffelturms bietet sich eine Bootsfahrt auf der Seine an.

paris_aussicht_eiffelturm


#2 Eine Bootsfahrt auf der Seine machen.

Die Schiffe halten zum Beispiel am Port de la Bourdonnais unterhalb des  Eiffelturms oder an der berühmten Pont Neuf und sind nicht zu übersehen. Tickets könnt ihr wahlweise vor Ort oder hier Affiliate Link online buchen. Vorteil: Ihr müsst euch vor Ort nicht anstellen.

 

seine_tour_boot

Alternativ gibt es auch Fahrten inkl. Mittag- bzw. Abendessen. Diese kosten ab ca. 60 € für Erw. und 34 € für Kinder bis 12 Jahre. Eine Übersicht findet ihr -> hier.

 


#3 Torte aus dem Café Angelina im Jardin des Tuileries essen

Der Jardin des Tuileries ist ein im französischen Stil gestalteter ehemaliger Barock-Schlosspark in der Nähe des Louvres. Ein besuch des Parks lässt sich perfekt mit einem Stück Torte inkl. Blattgold aus dem berühmten Café Angelina kombinieren, das auf der gegenüberliegenden Straßenseite liegt. Das ist mit ca. 7  € pro Kuchenstück recht teuer, aber in Kombination mit einem Coffee to Go aus dem Happy Café in der Nähe des Parkeingangs am Ende völlig ok.

 

 


#4 Die Mona Lisa im Louvre entdecken.

Um die Mona Lisa zu finden, kann ich euch die Louvre App „Mein Louvre Besuch“ empfehlen, die ihr euch am besten schon vor eurer Anreise herunterladen solltet, um vor Ort Zeit (und Datenvolumen) zu sparen. Über die Suchfunktion innerhalb der App gelangt ihr ganz einfach zu den von euch gesuchten Gemälden. Die App ist kostenlos, der zur App gehörende Audioguide ist allerdings kostenpflichtig. Dieser ist 590 MB groß, umfasst 600 Audiokommentare und kostet 5,49 €.

Tipp für Familien: Für Kinder und Jugendliche gibt es für 3 € ein Nintendo DS Leihgerät mit einer speziellen Louvre Software, mit der die Kids eine virtuelle Tour durch den Louvre unternehmen und sich die mehr als 600 Fotos inkl. Erläuterungen dazu anschauen können. Das Spiel ist auch > hier im eShop auch zum Download für zu Hause erhältlich und kostet dort 20 €.

 

louvre_nintendo_ds_kinder

 

Tickets könnt ihr hier auf der Seite des Louvre für 17 € p.P. online kaufen – allerdings müsst ihr ein Zeitfenster festlegen und die Tickets zu Hause ausdrucken. Alternativ könnt ihr über die getyourguide Seite Affiliate Linkouvre Tickets mit eurem Smartphone buchen, mit denen ihr dann den Eingang links neben dem Haupteingang nutzen könnt, ohne anzustehen. Nur die Sicherheitskontrolle könnt ihr selbstverständlich nicht überspringen. Kinder und EU Bürger unter 26 Jahren haben freien Eintritt und können auf der Louvre Website kostenlose Tickets reservieren.

 

louvre_paris_kinder

 

Wartezeit am Louvre vermeiden

  • Falls ihr den Louvre spontan besuchen möchtet, würde ich euch die Nebeneingänge am Porte des Lions oder der Galerie du Carrousel empfehlen. Hier sind die Schlangen wesentlich kürzer als am Haupteingang.
  • Alternativ kann sich ein Besuch in den späten Abendstunden lohnen: Mittwochs und Freitags hat das Louvre nämlich nicht nur bis 18 Uhr, sondern bis 22 Uhr geöffnet.


Sonstiges:

  • Dienstags ist das Museum geschlossen. Am 14. Juli sowie an jedem 1. Samstag  (früher war es der 1. Sonntag) von 18 – 21:45 Uhr könnt ihr den Louvre kostenlos besuchen. Ich würde diese Tage meiden, da es extrem voll wird.

 

#5 Notre Dame besuchen

Die katholische Kirche Notre-Dame de Paris wurde in den Jahren 1163 bis 1345 errichtet, zählt zu den ältesten gotischen Kirchengebäuden Frankreichs und bietet Platz für bis zu 10.000 Menschen. Kinder kennen die Kathedrale vermutlich aus der Disney Verfilmung zum Glöckner von Notre Dame. Nach dem Großbrand am 15.04.2019 laufen die Renovierungsarbeiten aktuell auf Hochtouren. Die Wiedereröffnung der berühmten Kathedrale ist für 2024 geplant.

 

notre_dame_paris_tipps

 

In der Nähe von Notre Dame – zwischen dem Boulevards Saint-Michel und der Place Saint-André-des-Arts – befindet sich der Saint-Michel-Brunnen. Hier starten auch die kostenlosen Stadtführungen. Außerdem lohnt es sich, durch die Gassen des Quartier Latin, dem 5. Arrondissement von Paris zu bummeln. Neben vielen kleinen Restaurants könnt ihr zB. im Buchgeschäft Shakespeare and Company auf der Rue de la Bûcherie 37 vorbeischauen, das in dem Film Before Sunset mit Ethan Hawke zu sehen ist.

 

 

shakespeare_and_company_paris_tipp

 


#6 Vom Triumph Bogen  über die Champs-Élysées spazieren


Der „Arc de Triomphe“ befindet sich am Place Charles-de-Gaulle, der von einem gigantischen, 8 spurigen Kreisverkehr umgeben ist, an dem sich gleich 12 Straßen treffen.

 

Triumphbogen_paris_tipp

 

 

Unter dem Triumphbogen liegt das Grabmal des unbekannten Soldaten aus dem Ersten Weltkrieg, an den eine „Ewigen Flamme“ erinnert. Die Aussichtsplattform auf dem Triumphbogen erreicht ihr über eine Unterführung. Wir sparen uns die 12 € Eintrittspreis für gewöhnlich und schauen lieber vom Eiffelturm, vom Tour Montparnasse oder von der kostenlosen Dachterrasse des Kaufhauses Lafayette über die Stadt. Vom Triumphbogen aus könnt ihr nun über die Champs-Élysées bummeln. Highlight für Kinder: Der Disney Store. Für Jugendliche: Der Burgerladen Five Guys.

 


#7 Die Atmosphäre auf der großen Treppe vor der Sacré-Cœur genießen

Einer meiner absoluten Lieblingsorte in Paris ist die Treppe vor der Basilique du Sacré-Cœur im Künstlerviertel MontmartreHier versammeln sich Menschen aus der ganzen Welt um den Blick über die Stadt zu genießen.

 

Sacre_Coeur_Montmartre_paris

 

Um zur Basilika zu kommen, lauft ihr von der Metro-Station Anvers der Rue de Steinkerque vorbei an vielen kleine Souvenirläden, bis ihr die weiße Kirche vor euch seht. Falls ihr die 200 Stufen umgehen möchtet, weil ihr z.B. einen Kinderwagen dabei habt, könnt ihr mit der Standseilbahn Funiculaire fahren. Für die Fahrt benötigt ihr ein normales Metro Ticket, dass ihr natürlich auch vor Ort kaufen könnt.  Oben angelangt solltet ihr euch unbedingt auf die Treppe setzen und einfach den Blick über die Stadt genießen.

 

Sacre-Cœur-paris

 



#8 Einen Kaffee auf dem
Place du Tertre trinken

Von der Sacré-Cœur aus geht es mit Blick auf die Kirche nach links weiter zum Place du Tertre. Dieser liegt nur ca. 5 Gehminuten entfernt und hat einen ganz besonderen Charme! Hier könnt ihr euch von Straßenkünstlern portraitieren lassen (ca. 40 € p.P.), einen Café au lait trinken, ein Croque Madame oder bunte Macarons essen.

 

 

kuenstler_portrait_place_du_tertre

 

Tipp für Familien: Die kleine Bimmelbahn „Petit Train“ startet am Place du Tertre zu einer 30-40 min. Rundfahrt. Ihr könnt die Bahn auch für den Rückweg nutzen und an der Metro Station Blanche /  Moulin Rouge verlassen. Preis: 6,50 € für Erw./4 € für Kinder.

 

Auf dem Rückweg würde ich an eurer Stelle google Maps nutzen und die Metro Station Blanche am Moulin Rouge als Ziel eingeben. Euer Weg führt euch dann über die Rue Lepic, von der rechts die Rue Cauchois abgeht, an der sich wiederum gleich auf der rechten Seite das berühmte Café des Deux Moulins befindet, in dem die Hauptdarstellerin in dem Film Die fabelhafte Welt der Amélie gearbeitet hat.

 


 

#9 Von der Terrasse der Galeries Lafayette über die Stadt blicken

 

Ein kurzer Besuch der Galeries Lafayette – einem der ältesten und zugleich vermutlich das bekannteste Kaufhaus Frankreichs-  lohnt sich nicht nur aufgrund der bemerkenswerten Jugendstilarchitektur, sondern auch ganz besonders aufgrund der tollen *kostenlosen*  Aussicht über die Stadt, die ihr von der Dachterrasse aus genießen könnt.

 

galerie_lafayette_paris

 

 

galerie_lafayette_ausblick_kostenlos_paris_spartipp

 

 

#10 Die Katakomben von Paris besichtigen

Für viele gehören sie zum Pflichtprogramm, obwohl es schon Überwindung braucht, die Knochen und Schädel von über 6 Millionen Menschen zu besichtigen. Falls ihr einen Besuch plant, bucht euch UNBEDINGT vorab Tickets online. Die Schlangen sind gerne mal  50 – 60 Meter lang (-> aufgrund der Begrenzung der Besucher auf max. 200 steht ihr dort gerne mal  2 Stunden!) Ich bin ja grundsätzlich sparsam, würde aber in diesem Fall definitiv 30 € für das Online-Ticket OHNE ANSTEHEN inkl. Audioguide ausgeben statt 13 Euro für das Standard-Ticket (+ Audioguide) zu zahlen und 2 Stunden anzustehen.  Kinder unter 18 müssen übrigens eigentlich keinen Eintritt zahlen, aber 5 € für das Überspringen der Warteschlange zahlen, wenn sie Erwachsene mit einem Online-Ticket begleiten. Was ihr über die Katakomben wissen solltet:

    • Die Gesamtstrecke beträgt 1,5 km!
    • Es geht über mehr als 100 Stufen ab- und aufwärts.
    • Die Temperatur beträgt 14 °.
    • Es gibt keine Garderobe.
    • Der Ausgang in der Avenue René Coty 21 befindet sich etwa 700 Meter vom Eingangsgebäude entfernt.
    • Für Kinder unter 10 Jahren ist der Zutritt verboten.

 



5 Paris Highlights für Kinder:

 

  • Das Pariser Wachsfigurenkabinett Musée Grévin besuchen. Familientickets kosten 17 € pro Person. Wenn ihr das Datum eures Besuchs vorab festlegt, zahlt ihr 20 €  für Erwachsene und 16,20 € für Kinder (statt 24,50 € / 18,50 € vor Ort). Die Tickets könnt ihr -> hier online buchen.
  • Kleine Segelboote auf dem See im Jardin de Luxemburg fahren lassen. Hier gibt es auch Eis-Stände und einen Spielplatz, Ponyreiten, Kasperletheater. Adresse: Boulevard Saint-Michel Eintritt: Kostenlos!
  • Mit einem Schiff über den Canal Saint Martin fahren und dabei einen Tunnel und diverse Schleusen passieren. Start oder Ziel ist der Parc de la Vilette. Auf dem weitläufigen, ehemaligen Schlachthofgelände gibt es nicht nur ein Technik Museum für Kinder, sondern auch einige kleine Spielplätze. Ein Besuch lohnt sich vor allem im Sommer. -> Hier bekommt ihr einen ersten Eindruck.
  • Den Parc de la Vilette + Museum Cité des sciences besichtigen. Das Cité des sciences ist ein interessantes, aber etwas in die Jahre gekommenes  interaktives Technik-Museum für Kinder. Nachteil: Es gibt keine deutschen Erläuterungen. Mit Englisch kommt man aber zurecht. Adresse: 211 Avenue Jean Jaurès Metr: Porte de Pantin oder Porte de la Vilette.
  • Mit der kleinen Eisenbahn vom Porte Maillot zum Jardin d’Acclimatation fahren. Hier gibt es nicht nur schöne Spielplätze und einen Wasserspielplatz, sondern auch Fahrgeschäfte (z.B. Boote, kleine Achterbahnen für Kinder etc.) und einige Tiere (Hasen, Ziegen, Schafe, Vögel etc.). Als wir zuletzt dort waren, konnte man nicht nur auf Ponys, sondern auch auf Kamelen reiten. Parkeintritt: 5 € für Erw./ 2,50 € für Kinder. Nutzung der Fahrgeschäfte: 2,90 €.  Unlimited Pass: 32 € (Unbegrenzte Nutzung der Attraktionen). Adresse: Carrefour des Sablons, Bois de Boulogne. -> Mehr Informationen findet ihr hier.

 

jardin_d_acclimatation_paris_kinder


Was ihr in Paris sonst noch machen könnt?

 

Die Grande Arche La Défense besuchen

Die Meinungen über „den großen Bogen“ in La Défense sind geteilt. Ich finde aber, ein Kurzbesuch sollte nicht fehlen. Die Fahrt zur Aussichtsplattform lohnt sich eher nicht, den Blick vom Fuß der Grande Arche über die Stadt finde ich aber sehr beeindruckend.

 

grande_arche_la_defense_lohnt_sich_tipp

 

Tipp: Falls ihr nun Hunger habt, könnt ihr euch z.B bei einer Vapiano Pizza mit Blick auf La Défense stärken.

 


Das Grab von Oscar Wilde und Jim Morrison auf dem Friedhof Père Lachaise suchen 

Über den 3. Ausgang (Père Lachaise ) gelangt ihr direkt zum Friedhof, auf dem u.a. Oscar Wilde und Jim Morrison beerdigt wurden. Die Gräber findet ihr mit Hilfe des Lageplans am Eingang des Friedhofes (-> den ihr euch abfotografieren könnt). Jim Morison hat die Grabnummer 30 (erst geradeaus, dann halb rechts halten), Oscar Wilde die Nr. 83 (hoch laufen, dann halb links). Ein Küssen seines Grabsteins mit rotem Lippenstift, so wie es früher Tradition war, ist mittlerweile nicht mehr möglich, weil Plexiglaswände aufgestellt wurden. Der Friedhof ist jedenfalls außergewöhnlich schön und definitiv sehenswert. Adresse: Friedhof Père Lachaise, 16 Rue du Repos Eintritt: Kostenlos!

 

 

pere_lachaise_jim_morrison_oscar_wilde_grab_nummer

 


 

Die Freiheitsstatue unter der Pont de Grenelle besichtigen

Vom Eiffelturm aus könnt ihr nun in ca. 20 Minuten ein weiteres Highlight entdecken, das ich selbst bei meinem letzten Paris Besuch zum ersten Mal gesehen habe: Eine der 5 (!) Pariser Freiheitsstatuen. Ihr lauft vom Eiffelturm auf die Seine schauend links in Richtung Metro / RER (Champ de Mars) und dann am Flußufer weiter bis zur Pont de Grenelle. Von der Brücke führt eine Treppe hinunter zur 11,50 Meter hohe Kopie der Statue of Liberty, die der Stadt von in Paris lebenden amerikanischen Bürgern geschenkt wurde. Weitere Exemplare findet ihr im Jardin du Luxembourg sowie im Musée des Arts et Métiers.

 

 

freiheitsstatue_paris.jpg

 

Von der Freiheitsstatue aus könnt ihr nun z.B. auf die andere Seite der Seine laufen und an der Bushaltestelle Radio France mit dem Bus Nr. 72 zur Haltestelle Pont des Arts am Louvre fahren. Die Fahrt dauert ca. 20 Min.

 


 

Die Aussicht vom Tour Montparnasse erleben

Für mich ist der Blick vom 210 Meter hohen Bürohaus im Stadtteil Montparnasse  ein echtes Highlight. Tickets kosten 15 € und können ganz unkompliziert online bzw. per App Affilate Linkbestellt werden.

 

 

Weitere Paris Highlights:

  • Die JEAN PAUL GAULTIER FASHION FREAK SHOW besuchen. „In diesem  intimen Tagebuch erzählt der Modeschöpfer von seinem Leben und seinen Anfängen – von verrückten Nächten in London bis hin zu seinen Modeschauen. Nicht für Kinder unter 16 geeignet. Englische Untertitel. Adresse:Folies Bergère 32 Rue Richer, Preis: 30 €
  • Eine Insider Tour durch die Stadt machen. Diese könnt ihr z.B. -> hier über Airbnb Experiences buchen. Preis: 29 €
  • Den „Husbands of Instagram“ in der Rue Crémieux in der Nähe der Pont d’Austerlit dabei zuschauen, wie sich ihre Freundinnen vor den wunderschönen pastellfarbenen Häuser für Instagram Bilder inszenieren (die Anwohner sind entsprechend genervt).
  • Auf der Seine Mittag- oder Abendessen . Preis: ab 59 €. Weitere Info´s findet ihr hier: -> Bateaux-Parisiens-Bootstour auf der Seine. Alternativ: Ein 3-gängiges Mittagessen im Picknick-Stil im Restaurant 58  auf dem Eiffelturm buchen
  • La Tête Dans Les Nuages, die größte Spielhalle Europas besuchen. Überteuert und in die Jahre gekommen, aber wer Videospiele mag, kann hier einen kurzen Zwischenstopp einlegen. Adresse: 5 boulevard des Italiens, Métro 8 oder 9, Station Richelieu-Drouot

 

Günstig Essen in Paris

  • Mittagessen oder Abendessen könnt ihr günstig in den vielen kleinen Restaurants in St. Michel in den Gassen in der Nähe des Notre Dame (z.B. Rue de la Harpe). Hier gibt es 3-Gang Menüs für ca. 10 €. Das Essen ist nicht erstklassig und es wimmelt von Touristen, aber vom Preis-/Leistungsverhältnis ist es in Ordnung.
  • In Restaurants (z.B. am Place du Tertre) ist ein Croque Madame ein günstiges Gericht. Es handelt sich dabei um ein Sandwich mit Käse und Ei.
  • Gut mexikanisch essen könnt ihr bei: Mexi & Co. in der 10 rue Dante, 75005 Paris.
  • Wenn ihr Burger mögt, könnt ihr diese in einer der 5Guys oder Hippopotamus Filiale essen.
  • Pizza gibt es z.B. hier: Pizz-art l’Atelier della pizza à la coupe, 41 rue Jean Pierre Timbaud oder: Racina in der 43 rue Descartes, 75005 Paris oder etwas weniger günstig aber dafür sehr gemütlich hier: Jimmy 2 Fois 15 rue Letort, 75018 Paris.
  • Besonders günstig sind Crepes (mit Zucker: 2,50 € mit Nutella: 4 €)  an den Ständen in St. Michel oder den Gassen in der Nähe von Sacre Couer.
  • Falls ihr zu den Fans der Hard Rock Cafés gehört: Dieses findet ihr hier: 14 Boulevard Montmartre! Um Wartezeiten zu vermeiden, solltet ihr unbedingt vorab reservieren.

 

 

macarons_paris_essen

 

Alternativ könnt ihr mal auf der Seite: Lafourchette.com   bzw. der gleichnamigen App vorbeischauen. Hier bekommt ihr bis zu 50 % Rabatt für Menüs in diversen Restaurants. Leider nur französisch, aber mit Hilfe von deepl.com bekommt man das gut hin. Wir packen uns für unsere Städtetouren eigentlich immer einen Rucksack mit Wasser, Baguette und etwas Obst.

 Werbung



Paris Spartipps:

  • Eine solche -> Free Walking Tour gibt euch interessante Einblicke. Ich habe in Berlin zuletzt eine Sandemans Tour gebucht und war total begeistert. Los geht´s am Springbrunnen am Place Saint-Michel (Metro Linie 4, Ausgang 3) um 10, 11, 13 und 15 Uhr. Sprache: Englisch Dauer: 3 Std., Kosten: Kostenlos + Trinkgeld wenn es euch gefallen hat.
  • Kostenloses Wlan / Free Wifi gibt es in Parks,  Museen und natürlich bei McD und Starbucks.
  • Im Sommer werden im Parc de la Vilette bei Einbruch der Dunkelheit im Rahmen des Festivals Cinéma en plein air kostenlos Filme gezeigt. Infos dazu findet ihr -> hier.
  • Eine kostenlose Aussicht über die Stadt gibt es auf der Dachterrasse des Kaufhauses La Fayette.
  • Souvenirs (kleine Eiffeltürme etc.) könnt ihr günstig bei den Straßenhändlern rund um den Eiffelturm oder Sacre Coeur kaufen. Hierfür solltet ihr am besten etwas Kleingeld in die Hosentasche stecken, damit ihr euer Portemonaie in der Tasche lassen könnt. 5 Eiffeltürme kosten 1 €.
  • COMÉDIE-FRANÇAISE Eine Stunde vor Theaterbeginn gibt es reduzierte Tickets mit begrenzter Sicht für 5 € im Petit Bureau (-> externer Ticketschalter an der Rue de Richelieu) für das bei literatur- und theaterinteressierten Paris Besuchern überaus beliebte Theater. Montags gibt es eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung sogar Freikarten für Menschen unter 28 Jahren!
  • Das Angebot kostenlos auf dem Eiffelturm Schlittschuh zu laufen existiert leider seit der Saison 2018 / 2019 nicht mehr.

 

Metro & Co: Fortbewegung in Paris

 

Am besten könnt ihr euch in Paris zu Fuß bzw. mit der Metro fortbewegen. Einzelne Metro-Tickets kosten 2,10 € und sind 1,5 Std. gülitg. Ihr könnt die kleinen Pappstreifen z.B am Ticketautomaten kaufen. Ich würde euch definitiv ein 10er Set ( =Carnet) der Zone 1-2 empfehlen. Diese Sets kosten 19 €, was einem Ticketpreis von 1,90 € pro Ticket entspricht. Im Bus könnt ihr Tickets zum Preis von 2,50 € pP mit Bargeld kaufen. Kinder von 4 – 11 Jahren benötigen Kindertickets. Diese sind nur im Zehnerpack erhältlich, das 9,55 € kostet. Jüngere Kinder fahren in Begleitung eines Erwachsenen kostenlos. Mit euren Metro-Tickets könnt ihr kostenlos von einer Metro in eine andere Metro oder RER Linie innerhalb von Paris umsteigen. Außerdem könnt ihr zwischen Buslinien und Bus/ Straßenbahn wechseln.

Tickets, die ihr im Bus kauft, könnt ihr hingegen ausschließlich für eine (!) Busfahrt nutzen. Da diese zudem teurer sind, macht es Sinn vor einer Busfahrt ein 10er Set (Carnet) am Automaten zu ziehen! Für die Fahrt mit dem RER in die Zonen 3-5 (Disneyland Paris) benötigt ihr spezielle Tickets.

 

Lohnt sich ein Tagesticket für die Metro?

Ein Tagesticket lohnt sich ab 6 Fahrten pro Person/Tag. Da wir im Schnitt 3-4 Fahrten pro Tag mit der Metro zurücklegen und zwischendurch viel laufen, sind wir mit den 10er Ticket-Sets günstiger dran.

 

Lohnt sich das Paris Viste Ticket ab 12 € pro Tag?

Mit dem Paris Visite Ticket könnt ihr 1 – 5 Tage lang (je nach Ticket) alle Metros, RER und Straßenbahnen sowie die Standseilbahn am Montmartre kostenlos nutzen. Außerdem erhaltet ihr einen Rabatt auf einige Attraktionen. Den Rabatt bekommt ihr aber häufig auch, wenn ihr die Tickets online bucht. Die Online-Buchung erspart euch zudem die Wartezeit, was gerade bei Attraktionen wie dem Eiffelturm oder Louvre extrem vorteilhaft ist. Für uns lohnt sich das Paris Visite Ticket daher nicht.

 


 

Parken in Paris

Wenn ihr es vermeiden könnt, mit dem Auto in die Pariser Innenstadt zu fahren, dann vermeidet es. Wirklich!! Es hat nämlich keinen Vorteil:

 

  • Der Verkehr ist in der Innenstadt wirklich unübersichtlich! Mein persönliches Highlight: Der ca. 8-spurige Kreisverkehr am Triumphbogen, an dem 12 (!) Straßen zusammentreffen. Achtung: Wer in den Verteilerkreis hinein fährt, hat anders als in Deutschland Vorfahrt.
  • Autos gelten in Paris als Gebrauchsgegenstand! Es ist eher normal als ungewöhnlich, wenn sich Autos beim Ausparken berühren und kleine Beulen oder Kratzer gehören einfach dazu.
  • Es gibt nur sehr wenige Parkplätze und: Diese sind an Werktagen grundsätzlich von 9 – 20 Uhr  kostenpflichtigen (-> ihr erkennt sie an der weißen „payant“ Markierung). Die maximale Parkdauer auf Parkplätzen am Straßenrand beträgt 6 Stunden (früher: 2 Std.) Preis: 2,40 – 4 € p.Std.
  • Parkhäuser sind da die bessere Alternative, aber ebenfalls ziemlich teuer.

 

Da die Parkhäuser in der Pariser Innenstadt wie gerade schon erwähnt ziemlich teuer sind und ihr euch in Paris ohnehin viel schneller mit der Metro bzw. RER-Bahn (= S-Bahn) fortbewegen könnt, würde ich euch ein Park & Ride Parkhaus in einem der Pariser Vororte empfehlen. Diese sind aber bei Pendlern sehr beliebt und teilweise ausgebucht. Ich würde daher vorab reservieren, um dann vor Ort Zeit zu sparen. Mit Parclick ist das sogar bequem per App möglich. Auf der Seite Parking-public.fr könnt ihr euch zudem über die Parkplatzangebote in Paris informieren.

Achtung: Den Stadtteil Saint-Denis im Pariser Norden (zwischen Flughafen und Innenstadt) solltet ihr nicht nur bei der Parkplatzsuche unbedingt meiden – hier ist die Kriminalitätsrate extrem hoch!

 

Empfehlenswerte Park and Ride Parkplätze am Stadtrand von Paris

Da ich häufig nach Parkhaus-Empfehlungen gefragt werden, habe ich nun mal ein gut bewertetes Parkhaus für euch rausgesucht, dass von Deutschland aus einfach zu erreichen ist und über eine gute Metro Anbindung verfügt. Parking Gambetta Paris liegt in der Nähe der Metro Station Porte des Lilas (Linie 11) und kostet 22,20 € pro Tag bzw. 55 € für 3 Tage oder: 77 € für 7 Tage. Fahrtzeit in´s Zentrum von Paris (z.B. Chatelet): ca. 13 Minuten.

Alternativ waren wir zuletzt mit dem Parkhaus Charles Digeon, 94160 Saint-Mandé zufrieden. Der Bus 86 in Richtung Notre Dame & Eiffelturm startet quasi vor der Tür, die Metro Linie M1 ist ca. 8 Gehminuten entfernt und mit Google Maps einfach zu finden.

 

Parkhaus im Zentrum von Paris:

Wenn es doch unbedingt das Zentrum von Paris sein soll (und ihr bereit seid, 4,60  p.Std. bzw. knapp 40 € für 7 Std. zu zahlen), könnt ihr z.B. das Parkhaus in Saint Michel ansteuern. Der Vorteil: Notre Dame, die Seine und viele die kleine Restaurants liegen in der direkten Umgebung. Wir haben schon öfter hier geparkt: Parking Indigo Place Saint-Michel
25 Rue Francisque Gay, 75005 Paris, Frankreich

 

Parken & Übernachten in der Nähe des Disneyland Paris:

Das moderne Parkhaus des Hotels Parc relais Val d’Europe liegt wenige Meter vom S-Bahnhof RER Val d’Europe entfernt und kostet nur 5,30 € pro Tag. Es bietet sich vor allem dann an, wenn ihr euren Aufenthalt mit einem besuch des Disneyland Paris verbinden wollt.  -> Meine Tipps für einen Disneyland Paris Besuch findet ihr hier. Adresse: 77, rue de la Charbonnière (Montévrain, nicht Paris!) Wichtig ist, dass ihr bei eurer Kalkulation an die Fahrtkosten für die RER-Bahn denkt.

Fahrtzeit in´s Zentrum von Paris (z.B. Chatelet Les Halles): ca 38 Minuten.
Preis pro Fahrkarte: (Zone 1-5) 8,40 € p. Erw. / 4,20 € pro Kind von 4 – 9 Jahren.

 

 

Vor eurer Reise:

Mit diesen Tipps könnt ihr euch auf eure Reise nach Paris vorbereiten:

  • Google Maps installieren (!) und die Karte für Paris herunterladen. Das spart 1. Traffic und 2. könnt ihr sie dann auch im Offline Modus verwenden. Ich liebe Google Maps und verwende es grundsätzlich, um mich in fremden Städten zurechtzufinden. Mit Google Maps könnt ihr euch in der Stadt perfekt orientieren -> Route zu einer Sehenswürdigkeit berechnen und oben z.B. Fußgänger oder Bahn als Fortbewegung auswählen. Ihr werdet zu eurem Ziel navigiert und seht sogar, mit welchem Bus und welcher Metro ihr fahren müsst bzw. wo ihr euch während eurer Fahrt befindet bzw. aussteigen müsst.
  • Paris Metro Map installieren
  • Uber App downloaden und registrieren. Uber ist eine günstige Taxi Alternative und in Städten wie Paris oder New York ein echter Traum, um z.B. abends schnell zurück zum Hotel zu kommen. Eine Fahrt vom Triumphbogen zum Eiffelturm kostet z.B. für 4 Personen nur 7,46 €(!) und da das Netz gut ausgebaut ist, wartet man oft nur 1-2 Minuten auf seinen Fahrer.Mein Tipp: Da die komplette Abwicklung der Zahlung über das Smartphone läuft, würde ich die App in Ruhe zu Hause installieren und die Daten in Ruhe eingeben. Dann könnt ihr die App bei Bedarf spontan nutzen. So funktioniert Uber: Wenn ihr die App in Paris öffnet, werdet ihr zunächst geortet. Ihr gebt nun euer Ziel ein und seht sowohl den Fahrpreis als auch die Zeit die es dauert, bis ein Fahrer bei euch ist. Wenn ihr euch entschieden habt, seht ihr das Autokennzeichen, den Namen und die Bewertungen eures Fahrers und könnt live verfolgen, wie sich das Uber Auto eurem Standort nähert. Ihr überprüft das Kennzeichen, steigt ein und werdet zum Ziel gebracht, das der Fahrer ja bereits kennt, weil ihr es bei eurer Bestellung angegeben habt. Wenn ihr am Ziel seid, bezahlt ihr eure Fahrt mit einem „Wisch“ auf dem Handy. Der Betrag wird von eurem Konto abgebucht. Anschließend habt ihr die Möglichkeit, den Fahrer zu bewerten. Ich habe Uber schon häufig genutzt und noch nie schlechte Erfahrungen gemacht.

 

So, nun freue ich mich, dass ihr diesen sehr umfangreichen Beitrag bis zum Ende gelesen habt. Ich hoffe er hat euch gefallen und ich konnte einige Fragen beantworten – ansonsten schreibt mir gerne.

 

Liebe Grüße,

patricia

 

 

 

 

 

Hier findet ihr die Vorlage für eure Pinterest Pinnwand:

 

 

Über admin 63 Artikel
Ich bin Patricia, glücklich verheiratet, Mama von 2 Teenagern, Vollzeit-Bloggerin mit permanentem Fernweh und einem Hang zu Schnäppchen und praktischen Tipps. Schön, dass ihr hier seid!

2 Kommentare

  1. Vielen Dank für diesen großartigen Blogpost! Deine Leidenschaft fürs Reisen und deine Liebe zu Paris strahlen aus jeder Zeile. Ich werde sicherlich auf dem Laufenden bleiben, um mehr über deine Abenteuer zu erfahren. Alles Gute und weiterhin sicheres Reisen!

    Herzliche Grüße,
    Andreas

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*