Oberstdorf Bucketlist: Die besten Tipps für euren Urlaub im südlichsten Zipfel Deutschlands


Oberstdorf Bucketlist für euren Urlaub im südlichsten Zipfel Deutschlands

 

In der letzten Woche haben mein Mann und ich 5 Tage in Deutschlands südlichster Gemeinde in Oberstdorf verbracht. Dort hat es uns so gut gefallen, dass ich die Highlights nun in diesem Blogbeitrag zusammengefasst habe. Neben der obligatorischen Bucketlist findet ihr auch  Wander-, Ausflugs- und Restaurant-Tipps sowie Empfehlungen für Hotels und Ferienwohnungen für jeden Geldbeutel.

 

oberstdorf_von_oben

 

Allgemeine Infos über Oberstdorf:

Oberstdorf liegt im Landkreis Oberallgäu auf 813 m Höhe in den Allgäuer Alpen und ist die flächenmäßig drittgrößte Gemeinde im Freistaat Bayern. Mit jährlich über 2,6 Mio. Übernachtungen zählt Oberstdorf zu den beliebtesten Urlaubsregionen in den Alpen.

 

oberstdorf_beste_tipps

 

 

Anreise nach Oberstdorf

Eine Anreise mit der Bahn bietet sich an, denn aufgrund der guten Infrastruktur und der Gästekarte, mit der fast alle Busse kostenfrei genutzt werden können, benötigt man vor Ort kein Auto. Die Fahrtzeit mit der Bahn beträgt aus dem Ruhrgebiet 5 Std. 52 Minuten, inkl. einem Umstieg in Ulm.

 

Oberstdorf Bucketlist: 10 Dinge, die ihr unbedingt machen solltet

 

Falls ihr euch fragt, was ihr während eures Urlaubs  unbedingt machen solltet, folgen nun 10 konkrete Tipps:

 

  1. Auf der Panorama-Plattform des Nordwandsteigs den Gipfel des Nebelhorns umrunden.
  2. Die Aussicht von der Skiflug-Schanze Oberstdorf genießen.
  3. Die atemberaubende Breitachklamm entdecken.
  4. Den besten Kaiserschmarrn mit Blick auf die Berge genießen.
  5. Ins Oytal wandern und mit Rollen zurück ins Tal düsen.
  6. Die Geschichte der Stadt Oberstdorf im Heimatmuseum erleben.
  7. Allgäuer Bergkäse probieren.
  8. Im Freibergsee schwimmen.
  9. Eine Gratwanderung am Fellhorn unternehmen.
  10. Mit dem Allgäu Coaster durch die Allgäuer Bergwelt rasen.

 

 

#1 Auf der Panorama-Plattform des Nordwandsteigs den Gipfel des Nebelhorns umrunden.

Der Ausblick vom Nordwandsteig ist wirklich spektakulär! Ihr erreicht den ca. 100 m langen, barrierefreien Weg, indem ihr euch ein Ticket für die Nebelhorn-Seilbahn kauft, hoch zur Bergstation Höfatsblick fahrt, in die Gipfelbahn umsteigt und gleich nach dem Verlassen der Bahn durch den kleinen Tunnel neben dem Gipfelrestaurant lauft.

Preis für die Berg- und Talfahrt: 23 – 48,50 €.

 

nordwandsteig_nebelhorn

Der Blick über die Bergspitzen ist absolut atemberaubend und ein Erlebnis für alle Altersklassen:

 


 

#2 Die Aussicht von der Skiflug-Schanze Oberstdorf genießen.

Auf der Heini-Klopfer-Skiflugschanze in Oberstdorf könnt ihr euch für einen Moment wie die Teilnehmer des Weltcups im Skifliegen fühlen und vom 72 m hohen Anlaufturm über das Stillachtal und den türkis-grünen Freibergsee schauen.

Preise:  5,50€ – 14 €. Mit der Allgäu Walser Premium Card gibt es einen Rabatt.

skiflugschanze_oberstdorf


 

#3 Die atemberaubende Breitachklamm entdecken.

Über gesicherte Pfade und Brücken lässt sich die beeindruckende Breitachklamm entdecken. Achtung: Es ist sinnvoll, vor dem Besuch hier den aktuellen Status der Klamm zu checken.

Preis: 2,50 € – 7,50 €. Hier gibt es die aktuellen Infos.

 

Tipp: Eine Anreise mit dem Bus ist zu empfehlen, wenn ihr am Ende der Klamm nicht zurück zum Startpunkt laufen, sondern gleich mit dem Bus zurück zum Oberstdorfer Bahnhof fahren möchtet. Anreise: Buslinie 44 Richtung Tiefenbach,  Rückweg: Linie 1 Richtung Oberstdorf. Alternativ lässt sich der Ausflug perfekt mit einem Besuch der Alpe Dornach verbinden.

 



#4 Den besten Kaiserschmarrn mit Blick auf die Berge genießen.

Uns hat der Kaiserschmarrn auf der Terrasse des Edmund Probst Hauses neben der Höfatsblick-Station auf dem Nebelhorn besonders gut geschmeckt.

Tipp: Die Salate und Burger sahen hier ebenfalls richtig gut aus.

 

bester_kaiserschmarrn_oberstdorf


 

#5 Ins Oytal wandern und mit Rollen zurück ins Tal düsen.

Ein echtes Highlight erwartet euch nach einer Wanderung durch das Oytal: Im Berggasthof Oytal könnt ihr euch nämlich ab 15 Uhr für 9 €  (Erwachsene) bzw. 7 € (Kinder bis 12 Jahre) Roller und Helme ausleihen und zurück ins Tal düsen. Für die 7 km lange Strecke solltet ihr ca. 20 Minuten einplanen. Das Angebot steht von April – November zur Verfügung.

Tipp: Den Wanderweg zum Berggasthof Oytal findet ihr per Google Maps -> Fußweg bzw. hier.

 

oytal_roller_tipps

 

oytal_roller


 

#6 Die Geschichte der Stadt Oberstdorf im Heimatmuseum erleben.

Die Zeitreise im Heimatmuseum Oberstdorf führt durch 37 Räume eines echten Allgäuer Bergbauernhaus aus dem 17. Jahrhundert. Besucher erfahren, wie die bettelarmen Bewohner Oberstdorfs in der Hochgebirgslandschaft überlebten, bis sich im 19. Jahrhundert langsam der moderne Alpinismus entwickelte.

 

 


 

#7 Allgäuer Bergkäse probieren.

Echten Allgäuer Bergkäse könnt ihr z.B im Oberstdorfer Käsladen auf der Oststraße 37 im Ort probieren. Alternativ z.B. in der Alpe Eschbach oder in einer der vielen Alpen rund um Oberstdorf.

 



#8 Im Freibergsee schwimmen.

Das Schwimmen im Naturfreibad Freibergsee zählt zu den Sommer-Highlights der Region. Alternativ könnt ihr mit einem Boot über den höchstgelegenen Badesee Deutschlands (930 m Höhe) paddeln oder um den  bis zu 25 m tiefen See spazieren.


 

#9 Eine Gratwanderung am Fellhorn unternehmen.

Die Gratwanderung am Fellhorn hat uns wahnsinnig gut gefallen. Ihr erreicht den Startpunkt, wenn ihr ab Oberstdorf den Bus 7 in Richtung Birgsau Alpe Eschbach nehmt, an der Fellhornbahn aussteigt und mit der Seilbahn zur Bergstation fahrt.

 

Von ihr aus lauft ihr in wenigen Minuten zum Gipfel des Fellhorns.

 

Nun startet die eigentliche Gratwanderung mit einem Ausblick, der sprachlos macht.

gratwanderung_fellhorn

gratwanderung_oberstdorf

 

Als Zwischenstopp eignet sich die Alpe Schlappold , die höchstgelegene Sennalpe  (= Alm mit vorwiegender Milchviehhaltung) Deutschlands. Hier gibt es nicht nur erfrischende Holunderschorle und selbstgemachten Käse sowie hausgemachten Kuchen, sondern auch Rohmilch.

 

rohmilch_oberstdorf

 

Nach der Rast geht es dann wahlweise über den  Schlappoldsee zur Seilbahn Mittelstation oder hinunter ins Tal zur Skiflug-Schanze. Wir haben uns für den Weg bis zur Schanze entschieden – und hatten am nächsten Tag ziemlichen Muskelkater. Unsere genaue Route zum Nachwandern findet ihr hier in der Komooot App.

 

Achtung: Knöchelhohe Wanderschuhe sind auf dieser Wanderung aus meiner Sicht ein MUSS. Knieprobleme ein Gegenargument. Außerdem solltet ihr vor eurer Wanderung unbedingt das Wetter im Blick haben. Der Bergsportbericht bietet aktuelle Infos.



#10 Mit dem Allgäu Coaster durch die Allgäuer Bergwelt rasen.

Der Allgäu Coaster ist nicht nur bei Kinder sehr beliebt: Die 2-sitzigen Rodel der Sommerrodelbahn erreichen auf der 850 m  langen Strecke eine Geschwindigkeit von bis zu 40km/h. Aber keine Sorge: Dank der Bremsen kann jeder sein Tempo selbst bestimmen.

Preis: 5,70 € – 6,50 €. 29. April bis 05. November 2023:

 

allgaeu_coaster_rodelbahn

Was man in Oberstdorf sonst noch machen kann:

Wandern! 5 empfehlenswerte Wanderungen in Oberstdorf und Umgebung:

 

  1. Die weiter oben vorgestellte Gratwanderung auf dem Fellhorn. Wahlweise zur Mittelstation oder runter ins Tal bis zur Skiflugschanze.
  2. Faltenbachtobel-Wanderung von der Nebelhorn-Station Seealpe hinunter ins Tal.
  3. Wanderung über den Panoramaweg vom Söllereck nach Riezlern. Diesen erreicht ihr, indem ihr mit dem Bus ab Oberstdorf bis zum Söllereck fahrt, mit der Seilbahn hoch zur Bergstation fahrt und der Beschilderung nach Riezlern folgt. Eine Rast bietet sich in der Alpe Schrattenwang (ca. 10 Gehminuten von der Bergstation entfernt) der Mittel-Alpe oder dem Bergstüble an. Von Riezlern aus könnt ihr dann mit dem Bus zurück zum Söllereck oder nach Oberstdorf fahren (Zusatzticket beim Fahrer kaufen) oder in die Kanzelwandbahn steigen und zur Bergstation auf 1957 m fahren.
  4. Von Oberstdorf durch das Trettachtal nach Gerstruben. Besonders gut hat uns auf diesem Weg der Hölltobel gefallen. Knöchelhohe Wanderschuhe sind sehr zu empfehlen! Unsere Tour könnt ihr hier mit Hilfe der Komoot App nachwandern.*
  5. Kurze (1 Std.) Tour über den Höfatsweg auf dem Nebelhorn runter zum Seealpsee – inkl. Rast in Berghütte Hintere Seealpe

Für Familien mit jungen Kindern ist der Erlebnisweg Burmiwasser auf dem Fellhorn empfehlenswert – inkl.  Spiel-Stationen mit Gumpen, Schleusen und Wasserrädern. Außerdem sind der Natur- und Erlebnisweg Uff d´r Alp auf der Mittelstation des Nebelhorns eine Idee. Weitere sehr gemütliche Wanderwege findet ihr hier.

 

*Wie die Komoot App funktioniert, habe ich übrigens hier auf moms-blog.de erklärt.

Was man mit Kindern in Oberstdorf sonst noch machen kann:

 

burmiwasser_oberstdorf_kinder

Ausflugstipps in der Umgebung:

 

Empfehlenswerte Restaurants in Oberstdorf:

 

Nun folgen unsere Restaurant-Tipps für Oberstdorf:

  • Alpine Küche in gemütlicher Atmosphäre: Alpe Dornach oder Bergstüble in Richtung Riezlern.
  • Bayerische Spezialitäten, beliebt bei Touristen: Zum wilden Männle
  • Fine Dining: Das Maxi

Das beste Schnitzel gibt es laut eines Tipps von Einheimischen im Restaurant Königliches Jagdhaus. Wir haben ein sehr leckeres original Wiener Schnitzel in der Löwenwirtschaft gegessen.  Den besten Burger gibts in der Ondersch Genusswirschaft & Streetfood. Die rote Farbe des Fleisches hängt mit den verwendeten Gewürzen zusammen.

Leckeres Eis gibt es z.B. im Eiscafe Riviera am Marktplatz.

 

Empfehlenswerte Unterkünfte & Hotels:


Nun folgen noch einige Übernachtungstipps für Oberstdorf:

 



Booking.com

Absolute Luxusklasse in der Nähe von Oberstdorf: Das beliebte Sonnenalp Resort Booking.com Affiliate Link in Ofterschwang in der Nähe von Oberstdorf.

 


Mein Fazit:

Ich habe Oberstdorf zufällig im letzten Jahr entdeckt, als ich hier meinen Zipfelpass abstempeln lassen wollte. Mein Kurztrip hat mir dann so gut gefallen, dass ich in diesem Jahr unbedingt wiederkommen wollte. Ja: Oberstdorf ist groß – deutlich größer als ich es erwartet hatte. Doch der Ort strahlt trotz der vielen Touristen eine Gemütlichkeit aus, die ihn besonders macht. Der Blick auf die Berge, die gute Infrastruktur, die vielen guten Restaurants, die Fußgängerzone zum Bummeln, die Angebote für Familien, die Bergbahn im Ort, die vielen Seen und Täler zum Radfahren: Aus meiner Sicht passt hier einfach alles!

 

So, nun hoffe ich, dass euch dieser Beitrag gefallen hat und freue mich wie immer über euer Feedback und auch über weitere Tipps.

Viele Grüße,

 

 

Die besten Tipps zu den 4 Zipfel Deutschlands habe ich in diesem Beiträgen auf meinem Blog für euch zusammengefasst:

 

Weitere lesenswerte Beiträge findet ihr hier:

 

 

Hier gibt es wie immer die passende Vorlage für eure Pinterest Pinnwand:

oberstdorf_bucketlist

Über admin 66 Artikel
Ich bin Patricia, glücklich verheiratet, Mama von 2 Teenagern, Vollzeit-Bloggerin mit permanentem Fernweh und einem Hang zu Schnäppchen und praktischen Tipps. Schön, dass ihr hier seid!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*